Fürstenwald: Das stille Licht

Fürstenwald

 

Heute Abend haben wir gemeinsam Besuch von der Trauer.

 

Ich habe lange überlegt und nachgedacht was ich auf heute Abend schreiben könnte.

Meine Gedanken sind leer geblieben. Meine Ideen haben sich in Luft aufgelöst.

 

Gerade so wie mein Kopf, meine Gefühle erhascht haben, dass ich traurig bin.

Leer in meinen Gedanken, Ideen die nicht wichtig sind und sich in Luft auflösen.

So wie die Wolken im Himmel sich verziehen.

 

Was bringt uns die heutige Trauer mit ausser leere Gedanken oder den Ideenverlust?

Sie bringt uns die Gefühle in unserem eigenen Inneren mit.

 

Den immer wiederkehrenden Schmerz. Die ungestillte Sehnsucht und unersättliche Liebe zu diesem Menschen. Das Herz gefüllt, bis an Rand hin mit Schwermut.

 

Immer wieder im Gefühl sein: „Jetzt, gerade jetzt wird diese Person um die Ecke biegen. Jetzt gerade jetzt wird sie mir die Hand reichen und fragen warum ich traurig bin.“

Doch das Auge bleibt leer, denn es kommt niemand um diese Ecke. Die Hand geht ins Leere, denn ein Händedruck versiegt im Nichts.

 

Nichtssehenkönnen und Nichtgreifenkönnen...

 

Wir alle tragen diese Schwere, dieser Trauer in uns und wissen genau, wir sind nicht allein hier. Und dennoch ist es die innere Einsamkeit, die wir ganz alleine ertragen müssen. Die niemand mit uns teilen kann, weil es unsere eigene Last ist, die wir tragen.

 

Wir alle tragen die Liebe unseres Verlustes in uns. Die Liebe, die sich zur Sehnsucht rangt und den Schmerz bis fast ins Unerträgliche steigert. Wir wissen genau, wir sind mit diesem Herz nicht alleine hier und dennoch steht jeder in seiner Liebe ganz alleine da.

Jeder trägt seine Liebe, seine Sehnsucht und seinen Schmerz alleine im Herzen.

 

Wir können Worte austauschen, Gefühle beschreiben, Schmerzen teilen. Und dennoch können nie die richtigen Worte unser Ohr erlangen. Sie beschreiben unsere Gefühle, unseren Schmerz nur am Rande des Hörens und erlangen nicht die Tiefe unseres Herzens. Denn es gibt keine Worte die das beschreiben können, was in uns sich windet.

Doch greifen wir nach jedem tröstendem Wort, nach jeder lindernden Geste. Erhaschen jeden Augenblick des Nichtalleinseinmüssens. Suchen jeden Moment des Verstandenwerdens.

 

Alles ist wie ein einzelner Tropfen im Universum.

 

Jeder Tag, jede Stunde, jede Minute kann sich unser Inneres verändern. Veränderungen, zu denen wir keine Erklärung haben. Veränderung, die wir wissen woher sie kommt, doch die wir versuchen oder auch nicht versuchen zu akzeptieren, zuzulassen.

Die Veränderungen mitzumachen, ob wir das wollen oder nicht.

 

Genau diese Veränderungen können Brücken erbauen oder Brücken zu unseren Lieben werden.

Brücken die von unserer eigenen Dunkelheit in das Licht der Seele führt.

Eine Brücke in eine andere Welt.

In die Welt, wo Raum und Zeit an Bedeutung verloren haben. In die Welt, wo Schmerzen und Kummer nichts ausrichten können.

In die Welt, wo grenzenlose Liebe und Helligkeit zur Ewigkeit wird.

In die Welt, die wir voller Sehnsucht erwarten zu folgen.

 

Nehmen wir diese Brücke an und gehen ein Stück weit dem Licht zu.

Teilen wir dieses Licht mit jedem von uns. Teilen wir das Licht mit uns selbst und verbinden wir das Licht mit unseren Lieben am Ende dieser Brücke.

 

Zünden wir das Licht an und lassen den Schein unseren Weg erhellen, damit wir den Weg zu unseren Lieben aufnehmen können.

Nehmen wir das Licht in unsere Hände und gedenken unserer Lieben.

Wie wir eins mit ihnen sind, wie wir eine tiefe Verbundenheit spüren.

 

Das Licht der ewigen Helligkeit und Liebe.

Ein Licht erleuchtet unsere Dunkelheit.

Erleuchte unsere Dunkelheit mit Licht.

 

Jedes Licht ,das für eine Seele steht. Jedes Licht, das die Liebe zu Ihnen bestärkt und sie in uns bewahrt.

Licht das unsere Dunkelheit für einen neuen Augenblick erhellt.

Ein Licht, das uns diesen Schmerz, diese Leere, diese Sehnsucht für einen Augenblick erhellen möge.

Licht und Wärme in uns selber zu finden. Licht und Wärme miteinander zu tauschen, wie uns Schmerz und Sehnsucht verbindet.

 

Teilen wir das Licht dieser Liebe im Namen unseren lieben Menschen.

Und gehen wir jeden unseren eigenen Weg zu der Brücke in die andere Welt.

 

In Stille tragen wir dieses Licht weiter..........

Weiter zu dieser Brücke....

Weiter in den Augenblick...

Weiter in die Ewigkeit....

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0