Vergänglichkeit

Vergänglichkeit

 

Kalt und noch grau ist dieser Herbstmorgen.

Die Finger klamm von der Frische an diesem Tagesbeginn.

Der Schatten umgibt mich noch, doch der Sonnenstrahl ist nur noch einen Fussbreit von mir entfernt.

 

Schlagartig wird mir klar und es stimmt mich traurig, was ich nicht wahrgenommen habe:

Die wärmende Sonne und die Blütenpracht,

mit all diesen wunderbaren Farben in diesem Sommer.

Den leichten Flügelschlag der Schmetterlinge, das sommerliche Konzert der Vögel.

Die flimmernde Hitze der Mittagszeit.

Die lauen Abende im Sternenglanz.

 

Wo war ich all die Tage, Wochen, ja Monate?

Wie ist es möglich, dass diese Jahreszeit einfach so an mir vorüber gezogen ist, ohne dass ich sie wirklich wahrgenommen habe?

 

Jetzt im späten Herbst wird mir erst bewusst, dass ich so vieles nicht gesehen habe.

Wie der wunderbare Herbst mit seinem einzigartigen Duft an mir vorbei gegangen ist.

Die volle Pracht der Farben sich langsam verabschiedet hat.

 

Die Sonne umstrahlt die Restfarben dieses Herbstes.

Sie tanzt um die Wette mit der Intensität der Farbe der Hortensie.

Eine Blüte voll in ihrer Farbe, die Andere neigt sich dem herbstlichen Gebrächen zu.

Ein Spiel zwischen sein und nicht sein.

 

Die Sonne ist nur noch einen Fussbreit entfernt. Einen Schritt und ich könnte die Wärme der Sonnenstrahlen einfangen, die Blüten der Hortensie greifen.

Einen Schritt und die Sehnsucht nach dem Sommer stillen.

Doch dieser Schritt bleibt mir verwehrt.

Eine Wolke verdrängt diese herrliche Sicht und wird eins mit dem Schatten in dem ich stehe.

 

Ich kann das gelebte Leben nicht zurückholen und die Sehnsucht nach dieser Zeit bleibt.

Die Sehnsucht nach der Helligkeit zu greifen bleibt ungenährt zurück.

Die Leichtigkeit des Sommers hat sich verzogen und die Schwere des Schattens hat sich in mir ausgedehnt.

 

Bald wird sich die Einsamkeit des Winters in meinem Herzen einnisten.

Die Einsamkeit und Sehnsucht nach der Kraft und der Intensität des Lebens.

Die Hand wird in den kalten Hauch der Jahreszeit greifen.

 

Ohne Leben, ohne Hoffnung und ohne Widerkehr für das Vergangene.

Traurigkeit nimmt mich in Anspruch.

Traurigkeit die Zeit ohne Wahrnehmung vertan zu haben.

Traurigkeit, dass andere Dinge wichtiger gewesen sind als die Aufmerksamkeit für den Moment.

 

Sich schuldig zu fühlen jeden Wimpernschlag verschenkt zu haben ohne nachzudenken.

Gedanken und Handlungen zu durchleben, die keine Prioritäten hatten.

Aufgeschoben, bis die Zeit durch die Finger rieselt und nicht mehr aufzuhalten ist.

Zeit die vergangen ist, Zeit die nicht mehr kommen wird.

 

Alles was zurück bleibt ist die Liebe zu dem was gewesen ist. Die Liebe zu dieser Leichtigkeit und Wärme.

Die Liebe hat diese Spuren im Herzen hinterlassen.

Spuren die nicht versiegen.

Spuren die die Sehnsucht aufkeimen lassen.

Spuren die auf der Suche nach dem Vergangenen sind.

 

Die Sonne ist einen Fussbreit entfernt. Die Wolke hat sich verzogen.

Ich kann den Schritt in die Sonne nicht wagen, doch die Sonne kommt zu mir und umhüllt mich mit ihrer Geborgenheit und Wärme.

Vielleicht nicht in diesem Herbst, vielleicht in irgendeinem anderen Herbst, wo diese Sehnsucht nach dem Zeitlosen gestillt wird.

 

Die Traurigkeit zaubert ein Lächeln hervor. Nicht heute, irgendwann wird meine Liebe wieder erwidert.

Wenn nicht hier, dann irgendwo.



Kommentare: 8
  • #8

    Domenica (Donnerstag, 09 Februar 2017 07:58)

    herzlichen dank für eure worte. Es ist schön solche zeilen lesen zu dürfen. Leider kann ich kein englisch. Gut gibt es Übersetzungstools.
    Es isr verständlich, dass es einige Menschen stört, dass meine Rechtschreibung nicht einwandfrei ist. Mir isr der Ingalt viel wichtiger. Und der kommt vin Herzen, alles andere ist nicht meine Sache.

    Das mit dem Buch habe i h nicht genau verstanden. Vorallem welches Buch?

    Ja diese Seite und diese Texte sind selbst erfasst. Die Vorlage für die Seite ist von Jimdo.
    Mit freundlichem Gruss Domenica

  • #7

    Dovie Hansel (Donnerstag, 09 Februar 2017 07:41)


    Amazing blog! Is your theme custom made or did you download it from somewhere? A design like yours with a few simple tweeks would really make my blog shine. Please let me know where you got your design. Thanks a lot

  • #6

    Cheyenne Leeks (Mittwoch, 08 Februar 2017 23:07)


    Someone necessarily lend a hand to make significantly posts I might state. This is the very first time I frequented your website page and to this point? I amazed with the research you made to create this particular publish extraordinary. Wonderful job!

  • #5

    Arnette Theiss (Mittwoch, 08 Februar 2017 21:08)


    certainly like your website but you have to check the spelling on quite a few of your posts. Several of them are rife with spelling issues and I find it very troublesome to inform the reality then again I will certainly come again again.

  • #4

    Clint Isaac (Mittwoch, 08 Februar 2017 18:36)


    Thanks for sharing such a nice idea, article is good, thats why i have read it completely

  • #3

    Kimberly Hirano (Dienstag, 07 Februar 2017 14:38)


    It's the best time to make some plans for the future and it is time to be happy. I have read this publish and if I may just I desire to recommend you some fascinating issues or advice. Perhaps you could write next articles relating to this article. I wish to read more things approximately it!

  • #2

    Fae Brune (Dienstag, 07 Februar 2017 13:56)


    Fantastic items from you, man. I've be aware your stuff previous to and you're just extremely excellent. I actually like what you've obtained here, really like what you're stating and the way during which you assert it. You are making it enjoyable and you still take care of to keep it sensible. I cant wait to learn far more from you. This is actually a tremendous site.

  • #1

    Gabriel Waid (Sonntag, 05 Februar 2017 03:34)


    I am regular reader, how are you everybody? This piece of writing posted at this web page is genuinely nice.